Borrelly Elastischen Ringen

Kontrolle des Spiels zwischen Lager und Lagersitz

Die elastischen ringen Borrelly sind in allen Materialien erhältlich, wie auch in Inconel, Phynox oder anderen CuBe2.

Technische Beschreibung

Technische Beschreibung

Anzeigen

KONZEPT DER ESLASTICHEN RINGEN

Bei den Ausgleichsfedern handelt es sich um gewellte Federbänder, die zwischen Lager und Lagersitz montiert werden. Sie dienen zur ständigen Kontrolle des Spiels zwischen diesen beiden Teilen.

Bei der Montage wird die Ausgleichsfeder vorgespannt, so dass sich das Lager nur bei Überschreiten der Vorspannkraft in radialer Richtung bewegen kann.

Die Ausgleichsfederkraft wird so ermittelt, dass die Vorspannung mindestens der Belastung entspricht. Die Ausgleichsfeder darf sich beim Betrieb nicht durchbiegen, sonst wurde das Lager falsch bemessen. Sollte eine unbeabsichtigte radiale Überlastung auftreten, hält das Lager dieser besser stand, wenn die Ausgleichsfeder ihre dämpfende Funktion ordnungsgemäß übernimmt.

 

 

VORTEILE DER ESLASTICHEN RINGEN

Mit Ausgleichsfedern lassen sich die Lagersitze mit bedeutend größeren Toleranzen fertigen, ohne die Justierungsqualität zu beeinträchtigen.

  • Die Ausgleichsfedern kompensieren leichte Ausrichtungsfehler der Lagersitze.

  • Das Spiel zwischen Lager und Lagersitz wird ständig kontrolliert, was ein Schlagen des Lagers, selbst bei einer leichten Legierung, verhindert.

  • Mit den Ausgleichsfedern lassen sich Lagersitze, die durch ein schlagendes Lagers beschädigt wurden, ohne Metallzuführung reparieren.

  • Bei der Montage des Lagers mit einer Ausgleichsfeder wird es nicht eingekapselt; die axiale Lagerbewegung bleibt möglich, um Wellendilationen folgen zu können.

  • Ausgleichsfedern gleichen Differenzialausdehnungen aus, die sonst materialschädigende Spielräume zwischen Lager und Bohrung bewirken würden.

Borrelly verfügt über eine langjährige Erfahrung in der Lösung von Problemen, die durch Differenzialausdehnungen entstanden sind, und ist in der Lage, Ihnen wirtschaftliche Angebote vom Prototypen bis zur Großserie zu unterbreiten.

 

EINSATZGRENZEN DER ESLASTICHEN RINGEN

  • Hohe Drehzahlen (über 8000 U/min): Die Innen- oder Außenringe eines Kugellagers haben niemals eine einwandfrei zylindrische Form. Normalerweise werden sie perfekt zylindrisch gefertigt, verformen sich aber in der Folge durch innere Spannungen. Dreht das Lager sehr schnell, verkürzt diese Verformung die Lebensdauer des Lagers. Es muss also eine Art Bandage im Lagersitz erfolgen, die das Lager im Rundlauf hält, da die radiale Kraft einer Ausgleichsfeder nicht ausreicht, um das Lager zu bandagieren.
 
  • Betrieb mit vertikaler Achse: Die Lager erfahren in dem Fall Vibrationen, weshalb der Freiraum für die Ausgleichsfeder axial begrenzt werden muss. Wird eine solche Maßnahme nicht ergriffen, besteht die Gefahr, dass sich die Ausgleichsfeder beim Betrieb aus der Ausnahme löst. Es kommt dann zum gleichen Phänomen wie bei einem Rüttelspeiser, der Ersatzteile zuführt. Meist löst sich die Ausgleichsfeder des untersten Lagers aus der Aufnahme und folgt einer spiralförmigen Laufbahn.

Sonderanfertigung

Wir untersuchen Ihre Anforderungen an die Gestaltung Ihrer Federringe.

Studienanfrage

KONFORM

99,8 %

FRISTGERECHT

95,9 %

SERVICE

48 H